Rewilding Oder Delta sorgt vor für die Rückkehr der Elche

März 31, 2021

In Polen breitet sich der Elch kontinuierlich nach Westen aus, und immer wieder überqueren einzelne Tiere die Grenze nach Deutschland. In dem grenzüberschreitenden Gebiet des Oder Deltas bereitet das Team von Rewilding Oder Delta die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückkehr dieser eindrucksvollen Art vor.

Europäischer Elch (Alces alces)
Erlend Haarberg / Rewilding Europe

Unterstützung des Elch-Comebacks

Das Oder Delta stellt beiderseits der deutsch-polnischen Grenze mit einer Größe von rund 4.500 km² einen wichtigen Knotenpunkt für Europas Artenvielfalt dar. Selten gewordene Tierarten wie zum Beispiel der Elch finden im Oder Delta nicht nur geeignete Lebensräume, sondern nutzen das Gebiet auch für ihre Ost-West-Migration, um ehemalige Verbreitungsgebiete wieder zu besiedeln.

Das Team von Rewilding Oder Delta hat nun ein Factsheet zum Elch veröffentlicht, um über dessen Verbreitung in Mitteleuropa und die aktuellen Ausbreitungstendenzen Richtung Westen inklusive der damit verbundenen Chancen und Herausforderungen zu informieren und Akzeptanz für die erwartete Wiederbesiedlung von Teilen Ostdeutschlands zu erhöhen.

Obgleich das Oder Delta aktuell nur einen kleinen Elchbestand beherbergt, ist vorhersehbar, dass zunehmend aus Polen kommende Elche gen Westen wandern und in Deutschland nach neuen Territorien suchen. Der Ausbau der Verkehrsnetze stellt dabei eine beträchtliche Bedrohung dar: Straßen und Eisenbahngleise zerschneiden Lebensräume und hindern die Tiere zudem am Wandern. Ein umfassendes Elch-Monitoring und eine Identifikation der Ausbreitungshindernisse sind unerlässlich, um Gefahrenpunkte und Lösungen aufzuzeigen und somit ein erfolgreiches Comeback dieser ikonischen Art zu unterstützen.

Ein besseres Verständnis der Elchwanderung wird es ermöglichen, die Bevölkerung vor Ort zu erreichen und aufzuklären, insbesondere im westlichen (deutschen) Teil des Oder Deltas. Den Menschen vor Ort ist oft gar nicht bewusst, dass sie schon sehr nah mit diesen großartigen Tieren zusammenleben.” so Ulrich Stöcker, Teamleiter von Rewilding Oder Delta. „Unsere Arbeit beinhaltet auch, die Bewohner auf Begegnungen mit diesen Tieren vorzubereiten.“

 

Europäischer Elch (Alces alces)
Erlend Haarberg / Rewilding Europe

Aufstieg und Fall einer ikonischen Art

Als die weltweit größte lebende Hirschart war der Elch in den gemäßigten Breiten Eurasiens und Nordamerikas bis hin zur Waldtundra einst weit verbreitet. Doch um 1000 n. Chr. verschwand der Elch aufgrund von Jagd, Wilderei und Lebensraumverlust aus West- und Mitteleuropa. Nur einige wenige Individuen überlebten in den Wäldern Ostpolens.

Während der Elch nach dem Zweiten Weltkrieg in Polen ein Comeback feierte, führten intensive Bejagung und Wilderei in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem erneuten Zusammenbruch der Population.

Nach einem Moratorium für die Elchjagd in Polen im Jahr 2001 erholte sich der Bestand nach aktuellen Schätzungen von 1.500 Tieren auf 28.000 Individuen. Allmählich breitet sich der Elch von seiner Quellpopulation im Osten nach Westen aus. Wenn sich dieser Trend weiter fortsetzt, wird der Elch sehr wahrscheinlich neue Territorien in Ostdeutschland dauerhaft besiedeln.

Der Elch gehört zu den sogenannten „Big Seven“ des Oder Deltas (zusammen mit Seeadler, Wolf, Biber, Wisent, Kegelrobbe und Baltischem Stör), die sich teils in dem Gebiet bereits wieder angesiedelt haben, und dort neue Lebensräume finden können.

Als eine besondere Schlüsselart wird der Elch auch in der aktualisierten Auflage des Wildlife Comeback Berichts von Rewilding Europe vorgestellt.

 

Hintergrund Rewilding Oder Delta

Rewilding Oder Delta e.V. wurde 2019 als unabhängiger, deutsch-polnischer Verein mit Sitz in Stolpe an der Peene (Mecklenburg-Vorpommern) gegründet. Der Verein ging aus einer langjährigen Kooperation der Deutschen Umwelthilfe, des HOP Transnationalen Netzwerks Odermündung, des NABU Mecklenburg-Vorpommern sowie der polnischen Verbände Verein der Freunde der Ina und Gowienica Flüsse (TPRIiG) und der Stepnica Tourismusorganisation hervor. Schon seit 2012 arbeiten besonders im östlichen Vorpommern Natur- und Tourismusfreunde erfolgreich zusammen.

Das Oder Delta ist Teil des großen lebendigen Rewilding-Netzwerks, das sich zum Ziel macht, dieses innovative, auf Freiwilligkeit beruhende Naturschutzkonzept unter Einbeziehung der Menschen vor Ort in ganz Europa umzusetzen. Dieses Netzwerk wurde von der Stiftung Rewilding Europe initiiert, welche im Jahr 2011 in den Niederlanden gegründet wurde.

 

Mehr erfahren:

Kontakt:

Ulrich Stöcker • Teamleiter DeutschlandLogo Regina Bauer Stiftung
Tel +49 160 895 0556
ulrich.stoecker(@)rewilding-oder-delta.com

Katrin Schikorr • Team Koordinator
Tel +49 151 5672 7500
katrin.schikorr(@)rewilding-oder-delta.com

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.